3D Internet – Second Life: Erzeugt es Sucht und Flucht vor der realen Welt?


Werden sich die Menschen in ein virtuelles Dasein flüchten?
Bereits jetzt werden Stimmen laut, dass Menschen die genug haben vom "First Life", in die neue, perfektere 3D-Cyberwelt flüchten werden. Sie werden ihr Leben lieber in dieser Schein-Welt leben wollen – ganz ähnlich zum Film Matrix indem ein Protagonist lieber in der virtuellen Welt bleiben möchte, obwohl er entdeckt hat, dass diese eben nicht die 'echte' Welt ist.

Verdrängen wir mit unserem Aufenthalt in den phantastischen 3D Welten unsere wahren Probleme?
Bereits wird in Chaträumen diskutiert dass "die virtuell gezeugten Babies die alternde Bevölkerung nicht erhalten werden können…" oder "die Drittwelt-Länder werden nichts von diesem Schein-Dasein haben, sie hungern weiterhin in ihrem Schattendasein vor sich hin – ganz egal ob mit oder ohne 3D und Dolby-Surround…"
Immerhin: "Unsere Kinder gehen nicht drauf wenn sie ihren Avatar fixen lassen und damit nicht selbst auf der Strasse verenden…!"

Der Aufenthalt im dreidimensionalen Web 3.0 wird für viel unzweifelhaft zu einer Sucht werden
- wie viele andere angenehme Dinge im realen Leben ja auch. Das 3D-Internet erlaubt uns Gott zu spielen, wird werden virtuell unsterblich sein. Wir alle können uns unseren Avatar (unser virtuelles Ich) nach unseren ureigensten Wünschen und Träumen zurechtdesignen – das Leben wird endlich zu einer Art Wunschkonzert! Wahrscheinlich verhält es sich aber wie mit anderen Süchten: Viele Menschen gehen mal ins Casino, probieren einen Extremsport aus, haben Sex, experimentieren mit Drogen – dennoch entwickelt nur ein Bruchteil von uns eine Abhängigkeit.

Fördern 3D-Welten die soziale Kompetenz?
In virtuellen Welten wie Second Life ist Kommunikation oft wichtiger als die 'Spielhandlung' selbst. Deshalb kann der Aufenthalt im Cyberspace soziale Kompetenzen fördern und erfordern.

Die Heilung von der Cyberspace-Sucht
Es wird immer Randgruppen geben die sich von gewissen Süchten nicht lösen können. Im Falle von Cyberspace-Sucht dürfte dann aber nur ein längerer Aufenthalt im Real Life helfen: Nirgends ist der Sound so fett und die Grafik so hochauflösend wie im Real Life…

(www.internet3d.org) 

One Response to 3D Internet – Second Life: Erzeugt es Sucht und Flucht vor der realen Welt?

  1. Rainer

    Viele haben sich doch schon vor Jahren in 2D Chats geflüchtet, weil sie in der Offline-Welt nichts gebacken bekommen haben. Diesen Leuten merkte man sehr oft die Flucht in die Scheinwelt an. Mir ist das alles zu langweilig, egal ob 2D, 3D, Pixelgrafik oder HD-Grafik.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

*

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>